Das Auswärtsspiel in Dielingen hätte nicht bitterer laufen können. Uns das obwohl wir uns mit dem erstmaligen Einsatz von Andi Derksen nach seiner Verletzungspause uns durchaus mehr Offensivpower ausrechneten. Und dies bestätigte sich auch.

Nach einer Abtastphase in den ersten Spielminuten nahmen wir zunehmend das Heft in die Hand und erspielten uns einige Torchancen. Doch auch Dielingen war nicht torungefährlich, vornehmlich jedoch durch Standardsituationen. So fiel dann leider auch das erste Gegentor nach einer Ecke. Hier haben wir schlicht untergreifend einfach nicht aufgepasst und waren nicht eng genug an den Männern. Ob es sich hierbei um Abseits handelte, konnte ich aus meiner Entfernung nicht beurteilen. In der Folge wurden wir immer torgefährlicher und hätten mindestens den Ausgleich erzielen müssen. Inmitten unserer stärksten Drangphase konterte Dielingen dann zur 0:2 Führung. Damit ging es dann in die Halbzeit. Richtig bitter wenn man so zurückliegt obwohl man eigentlich eine richtig gute Leistung abgeliefert hatte. 

Wir nahmen uns vor direkt anzugreifen um ein schnelles Tor zu erzielen. Doch leider ließen wir unsere Zielstrebigkeit aus der ersten Hälfte vermissen und ließen mehr zu als nötig. So war es dann ausgerechnet eine direkt verwandelte Ecke die uns das Genick brach. Als sich dann noch Willi Peters ohne Fremdeinwirkung des Gegners brutal schwer verletzte war die letzte Konzentration hinüber. Wir wünschen dir alles Gute Willi und hoffen, dass du dich hoffentlich bald wieder einigermaßen auf den Beinen bist. Gute Besserung !!!

Die Folge waren vier weitere Gegentore und ein Endergebnis, dass dem Spielverlauf in der ersten Halbzeit ganz und gar nicht gerecht wird. Dennoch darf es einfach nicht passieren, dass man sich derart abschlachten lässt nur weil das Spiel mit dem 3. Gegentor entschieden war. Das war leider ganz ganz schwach!!! Gegen den kommenden Meister SC Isenstedt müssen wir uns anders präsentieren.