Aufgrund der Hochzeit des Fabbenstedter Mannschaftskapitäns am Vorabend wurde das Spiel auf 17 Uhr gelegt. Trotz der sportlich prekären Situation haben wir uns entschlossen dem Gegner hier entgegen zukommen – man sieht sich schließlich immer 2 Mal im Leben – mindestens.

So richtig wach waren wir jedoch irgendwie trotzdem nicht. Schon nach 10 Minuten lagen wir mit 2:0 hinten. Beide Tore waren gut herausgespielt und wir hatten dem nur wenig entgegen zu setzen. Wenigstens waren wir nun wach und erspielten uns auch die ein oder andere Torchancen. Die größeren Spielanteile lagen jedoch auch weiterhin beim VFB Fabbenstedt. Wirklich große Torchancen gab es jedoch nicht zu überstehen und so ging es mit diesem verdienten 2-Torerückstand auch in die Kabine.

Mit offensiverer Grundausrichtung als zuvor, wollten wir den frühen Anschlusstreffer erzielen. Doch wieder wurden wir auf dem falschen Fuß erwischt und kassierten nur wenige Minuten nach der Halbzeit das 3:0. Das Spiel schien gelaufen und Fabbenstedt konzentrierte sich nun mehr aufs verwalten. Trotzdem waren sie bei einem Einwurf auf unserer Strafraumhöhe dann diesen einen Tick zu weit aufgerückt und wir spielten nach Balleroberung zielstrebig und schnell in die Spitze. Dabei wurde unser Stürmer Kaoa Omar vom gegnerischen Torwart im Strafraum gefoult. Der Schiedsrichter entschied auf Elfmeter und rote Karte wegen Notbremse. So kamen wir per Strafstoß, verwandelt durch Ali Ali Oglou, endlich zu unserem ersten Treffer. Fabbenstedt war gezwungen einen Feldspieler ins Tor zu stellen und wir begannen ENDLICH mit dem Fussball spielen. Die spielerisch stärkste Viertelstunde dieser Saison machte aus einem 3:0 Rückstand eine 3:4 Führung. Die Tore erzielten Michele Braunsberger und 2x Andi Derksen. Danach reduzierten wir das Risiko und nahmen einen Offensivgang zurück, blieben aber stets gefährlich. Doch auch Fabbenstedt ließ mit einem Schuß ans Lattenkreuz kurz vor Schluss nochmal aufhorchen. Mit dem letzten Angriff des Spiels erhöhten wir in der Nachspielzeit auf 3:5.

Ein so unendlich wichtiger Sieg im Abstiegskampf, mit dem wir den Rückstand auf Levern auf 3 Punkte verkürzen konnten. Nächste Woche steht dann das Derby gegen Blau-Weiss Oberbauerschaft an. Dort müssen wir von der ersten Minute an wach sein. Jeder hat gesehen, was möglich ist wenn wir an uns glauben.