Am gestrigen Sonntag stand das lang erwartete Abstiegskampfduell zwischen uns und dem TuS Levern auf dem Programm. Durch die zwei Siege gegen Fabbenstedt und BWO konnten wir den 6-Punkte Rückstand egalisieren und haben durch das eine Woche zuvor ausgefallene Derby gegen den TuS Tengern III auch noch ein Spiel in der Hinterhand. Wir gingen also mit einem leichten psychologischen Vorteil in die Partie.

Wir kamen auch direkt gut rein und erspielten uns die ein oder andere gute Torchance. Auch die Spielanteile lagen zu diesem Zeitpunkt fast ausschließlich bei uns. So dauerte es auch nur 7 Spielminuten bis Sandor Badal eine tolle Angriffskombination zur 1:0 Führung verwertete. So hätte es gerne weitergehen können. Mit dem Treffer veränderte sich das Bild jedoch vollständig. Wir wurden nachlässig in den Zweikämpfen und im Aufbauspiel und konnten uns dann nach einigen guten Gelegenheiten der Leverner über den Ausgleich in der 18. Minute nun wirklich nicht beschweren. Zu allem Überfluss verletzte sich unser Rechter Außenverteidiger Michael Ketler in der Situation auch noch, so dass wir schon nach 20 Spielminuten das erste Mal wechseln mussten. Keine angenehme Situation.

In der Folge kamen wir wieder etwas besser ins Spiel, ohne jedoch an das Niveau der ersten 10 Minuten anzuknüpfen. So entwickelte sich eine ausgeglichene Partie mit Chancen auf beiden Seiten. Beide Teams vergaben eine Großchance (Levern schoss einen Freistoss aus 20m an die Latte und wir vertändelten einen Fast-Alleingang aufs Tor ziemlich kläglich).

In der Halbzeit fielen somit einige deutliche Worte und spätestens jetzt schienen alle die Ernsthaftigkeit der Lage zu realisieren. So kamen wir nach einer weiteren kläglich vergebenen Torchance direkt nach Wiederanpfiff schon in der 49. Minute zur erneuten Führung durch Kaoa Omar. Das gab uns Sicherheit in unserem Spiel und wir ließen Levern nun deutlich weniger Spielraum. So muss die 3:1 Führung von Sandor Badal in der 63. Minute als mehr als verdient angesehen werden. Wer jetzt eine Packung für unseren Gegner erwartete, lag jedoch vollständig falsch. Wir schalten wieder einmal einen Gang zurück und versuchen das Ergebnis nur noch zu verwalten. So ermöglichten wir dem TuS Levern insgesamt 3 riesige Torchancen, die jedoch allesamt zu unserem Glück vergeben wurden. Wenn man in so einer Phase unaufmerksam ist, dann kann ein ganzes Spiel kippen (siehe unsere Partie gegen den VFB Fabbenstedt). An diesem Tag war das Glück jedoch auf unserer Seite und so überstanden wir auch diese Phase unbeschadet und konnten kurz vor Schluss noch auf 4:1 durch Andi Derksen erhöhen.

Allen Beteiligten war die Erleichterung über diesen letztendlich verdienten Sieg deutlich anzumerken. Nun gehen wir mit einem kleinen Vorsprung in die letzten Partien. Wie schnell so einer aufgebraucht ist, haben aber wir selbst erleben können. Also weiter VOLLGAS !!!

BilerChildrenLeg og SpilAutobranchen