Der Abend vor Vatertag – Derbystimmung in der Gemeinde Hüllhorst beim Spiel des TuS Tengern 3 gegen den SV Hüllhorst-Oberbauerschaft. Dies wurde auch durch eine für Kreisligaverhältnisse absolute Topkulisse entsprechend honoriert. Schließlich war in Sachen Brisanz einiges geboten. Wir brauchten diesen Punkt unbedingt um ein Nervenspiel am letzten Spieltag zu vermeiden und Tengern wollte keinesfalls auch das Rückrundenspiel gegen uns verlieren. Dies merkte man schon an der Startaufstellung des TuS, die personell aus meiner Sicht gegenüber dem Wochenendspiel nicht unerheblich aufgewertet wurde.

Den Zuschauern wurde von der ersten Minute an, ein absolutes Kampfspiel geboten mit Vorteilen auf Seiten der Tengeraner. Insbesondere bei Standards kamen sie immer wieder mit ihren überragenden Kopfballspielern gefährlich vor unser Tor. Glücklicherweise wurden diese Chancen jedoch nicht verwertet. Unserer Mannschaft war vom kämpferischen Einsatz richtig gut dabei, spielte aber zu umständlich und agierte mit zu vielen hohen Bällen. Verschlimmert wurde die Situation durch die beiden Ausfälle unserer gesamten rechten Seite. So mussten wir schon nach 30 Minuten 2 mal wechseln und das zuletzt so erfolgreiche System mit 2 Stürmern aufgeben. Mit etwas Glück kamen wir unbeschadet in die Halbzeit.

Dort schworen wir uns auf die nächsten 45 Minuten ein. Jeder sollte nun noch einmal absolut ans Limit gehen obwohl nur noch eine einzige Auswechseloption bestand. Wir wollten uns auf eine kompakte Defensive mit gezielten Nadelstichen in die Offensive konzentrieren. Und einer dieser Nadelstiche brachte uns nur 5 Minuten nach Wiederanpfiff den so ersehnten Führungstreffer zum 0:1 durch Ridvan Yigit. Nach einem Angriff über die linke Seite, kam der Ball schließlich ins Zentrum und Ridvan kam völlig frei zum Abschluss. Wird an diesem Tage vielleicht doch noch alles gut?

Tengern antwortete mit wütenden Angriffen und wir konnten uns nun gar nicht mehr befreien. Mit einer Ausnahme bei der unser Torwart wirklich unfassbar reagierte und einen fast unmöglich haltbaren Ball aus 1m Entfernung doch noch abwehrte, waren die Chancen jedoch nicht mehr von der Qualität wie in Halbzeit eins. Dennoch kam der TuS nach 70. Minuten zum Ausgleich, als ein Angriff von uns frühzeitig abgefangen wurde und wir nicht mehr rechtzeitig in die Ordnung zurückfanden.

Unsere Jungs gaben alles was in ihnen steckte und minimierten die richtig gefährlichen Situationen so weit es irgendwie möglich war. Großes Zittern war dennoch angesagt, doch in der 89. Minute kamen wir noch einmal zu einem Entlastungsangriff, der nur durch ein Foul gestoppt werden konnte. Ali Ali Oglou trat dazu noch einmal an und verwandelte den fälligen Freistoss aus 20-25m überragend zum 1:2 Endstand. Der Rest war nur noch Jubel!! KLASSENERHALT !!!!!

BilerChildrenLeg og SpilAutobranchen