Nach den drei Niederlagen in den Spielen wollten wir gegen Alswede unbedingt punkten. Immerhin stand unser Gegner vor dem Spiel ebenfalls mit 0 Punkten dar, hatte aber zumindest im Pokal gegen Frotheim für eine Überraschung gesorgt.

Die Ausgangsposition hätte besser sein können. So fehlten uns neben einigen verletzten Spielern, auch noch beruflich verhinderte und ein gelb-rot gesperrter Spieler. Um unserer sehr jungen Mannschaft gegen die älteste Mannschaft der Liga etwas Erfahrung einzuimpfen, entschloss ich mich noch Spieler aus der 2. Mannschaft hinzuzuziehen. Eines Vorweg: Sie erledigten ihre Aufgaben richtig gut.

Das Spiel begann sehr ausgeglichen. Beide Mannschaften konzentrierten sich darauf, keinen Gegentreffer zu kassierten und setzten nur wenig Nadelstiche nach vorne. Mit jeder Spielminute kamen wir jedoch auch in der Offensive besser in die Partie und erarbeiteten uns einige sehr gute Gelegenheiten, die jedoch allesamt nicht verwertet werden konnten. So mussten wir bis kurz vor der Halbzeit warten bis unser Neuzugang Kaoa Omar einen toll vorgetragenen Angriff erfolgreich abschloss.

Leider konnten wir dieses Niveau nicht in die zweite Halbzeit retten. Stattdessen gerieten wir zunehmend unter Druck und konnten uns kaum befreien. Positiv hervorzuheben ist jedoch, dass wir auch in dieser Phase kaum nennenswerte Torchancen zuließen. Doch der Klammergriff der Alsweder bot uns zunehmend Platz in deren Defensive. So gelang es uns dann in der 70. Minute durch einen von Michael Ketler abgeschlossenen Konter auf 2:0 zu erhöhen. Nur 3 Minuten war er wieder zur Stelle und erzielte die 3:0 Vorentscheidung. In den Schlussminuten wurde Alsweder wieder gefährlicher und hätte evtl. auch noch zu einem Treffer kommen können. Hier parierte unser Torwart David Braunsberger jedoch glänzend.

Ein Sieg auf dem wir aufbauen können! Unsere junge Hüllhorster Mannschaft kann an diesem Tag wirklich stolz auf sich sein.

Nach der desaströsen Partie gegen Pr. Ströhen stand als nächstes Bezirksligaabsteiger VFL Frotheim auf dem Programm. Zusätzlich hatten wir noch eine Vielzahl an Ausfällen zu verzeichnen. Keine leichte Situation. Doch unsere Mannschaft nahm dieses Mal den Kampf an. Wir standen deutlich besser als zuletzt und ließen kaum nennenswerte Torchancen zu. Trotzdem gerieten wir Mitte der ersten Halbzeit nach einer Unaufmerksamkeit bei einer Ecke in Rückstand. Absolut unnötig.

In der Folge agierten wir weiterhin Gut in der Defensive aber relativ harmlos in der Offensive. Zu erwähnen bleibt jedoch, dass wir an diesem Tag auf keinen unserer nominellen Stürmer zurückgreifen konnten.

Leider kassierten wir in Halbzeit 2 trotzdem noch zwei weitere Gegentreffer, die jedoch beide eher fragwürdig waren. Aber es nützt nichts. Auch wir haben keine Zeitlupe parat und können Beweisen, dass es wirklich Fehlentscheidungen waren. Ansonsten zeigte der Schiedsrichter nämlich eine souveräne Leistung.

Mit ein bisschen mehr Glück wäre an diesem Tage vielleicht sogar ein Unentschieden möglich gewesen. Das Glück haben wir nur halt im Moment einfach nicht. Mund abputzen und weiter !!!

1:9 bei Tura Espelkamp verloren und damit eigentlich noch ganz gut gefahren. So der Rückblick auf das Spiel am vergangenen Sonntag. Auch wenn wir sicherlich alles andere als Gut gespielt haben, ist diese Niederlage wohl eher der überragenden Stärke unseres Gegners geschuldet, als einer indiskutablen Leistung unsererseits.

Tura Espelkamp brannte von der ersten Minute ein wahres Feuerwerk ab und zeigte ein Leistungsniveau, dass ich in dieser Form noch nie in der Kreisliga gesehen habe. Können sie dieses Niveau halten, sind die Alt-Espelkamper für mich ab sofort der Topfavorit auf den Titel.

Für uns heißt es nun: Mund abputzen und die nächsten Spiele in Angriff nehmen. Wir holen unsere Punkte schon noch. Gegen diesen Gegner werden jedenfalls noch einige andere mit einer deftigen Packung nach hause fahren.

Unseren Ehrentreffer erzielte übrigens unser Neuzugang Kaoa Omar nach einer tollen Aktion zu Beginn der 2. Hälfte.

Das erste Heimspiel der noch jungen Saison gegen Pr. Ströhen. Leider enttäuschten wir an diesem Tag die durchaus nicht gerade wenigen Zuschauer, die an diesem Sonntag ihren Weg zum Hüllhorster Sportplatz gefunden haben.

Von der ersten Minute an war das hohe Maß an Nervösität in unserem Spiel nicht von der Hand zu weisen. Technische Unzulänglichkeiten und eine hohe Fehlpassquote. Ströhen setzte uns direkt unter Druck und wir bekamen immer wieder den Ball hinten nicht raus.

Als wir uns dann endlich so langsam akklimatisierten waren wir auch direkt erfolgreich. 1:0 durch Kaoa Omar in der 29. Minute. Ein zielstrebiger Angriff mit hervorragendem Abschluss. Leider brachte uns der Treffer nicht das gewünschte Maß an Sicherheit. Nur 2 Minuten später schoss Ströhen den Ausgleich. Ausgangspunkt war eine Fehlentscheidung des Schiedsrichters, der trotz eines hohen Beins gegen unseren Torwart David Braunsberger zum Anstosspunkt zeigte. Dies brachte uns dann komplett aus dem Konzept und wir zeigten eine desaströse restliche Partie, die durch nichts zu entschuldigen ist. Am Ende hieß es 1:6 für unseren Gegner aus dem Nordkreis. Auf uns wartet noch eine Menge, Menge Arbeit. Mit einer solchen Defensivarbeit ist es unmöglich auch nur einen einzigen Punkt zu holen.

Leider hat es für unsere Mannschaft nicht ganz zum Einzug in die 2. Pokalrunde gereicht. Gegen den großen Favoriten aus Espelkamp lieferten wir jedoch eine starke Partie ab.

Von der ersten Minute an gelang es uns in der Defensive kompakt zu stehen, ohne uns jedoch hinten einzuigeln. Stattdessen setzten wir immer wieder gezielte Nadelstiche nach vorne. So war es irgendwie schon eine kuriose Situation, dass wir beim 1:0 Türk Gücüs zu weit aufgerückt waren und von den unfassbar schnellen Außenspieler der Espelkamper ausgekontert worden. Unser Team ließ sich davon jedoch nicht beeindrucken und probierte es weiter. Der 1:1 Ausgleich durch Kaoa Omar in der 31. Minute kann daher durchaus als verdient bezeichnet werden. Hervorzuheben ist neben der technisch hervorragenden Dribblings Kaoas, die tolle Vorarbeit von Michael Ketler, der sich bei dieser Aktion jedoch leider verletzte (Hand verstaucht). Trotzdem hielt er bis zum Ende der Partie durch - Respekt !! Vor der Halbzeit gerieten wir gewaltig unter Druck, konnten das Unentschieden jedoch verteidigen.

Leider konnten wir in Halbzeit 2 zunächst nicht an die Leistung der 1. anknüpfen und kassierten in der 53. und 62. Minute zwei unnötige Gegentreffer. In der Folge wachten wir jedoch wieder auf und hielten mit aller Macht dagegen. Bis zum Ende der Partie hatten wir sogar noch 2-3 sehr gute Gelegenheiten, die uns durchaus noch in die Verlängerung hätten bringen können. Leider hat das jedoch nicht mehr geklappt.

Dennoch lässt sich auf dieser Leistung aufbauen. Wir müssen aber hart Arbeiten und dürfen uns nicht darauf ausruhen.

Tore:

1:0   18. Min
1:1 Kaoa Omar 31. Min
2:1   53. Min
3:1   62. Min

BilerChildrenLeg og SpilAutobranchen