Nach der sehr engen Partie im Hinspiel durfte man sich auch in der Rückrunde auf eine äußerst spannende Partie freuen. Jedenfalls unter normalen Vorzeichen. Leider kam uns der Spielausfall der Tengeraner Ersten in die Quere, wodurch sich Tengern III letztendlich 4-5-fach verstärken konnte. Aber so sind nunmal die Regeln. Wir wollten trotzdem unser Spiel durchbringen.

Dies gelang uns Anfangs leider nicht so wie erhofft. Der TuS kontrollierte das Spiel und suchte bei jedem Angriff Yasin Köse, der mehrfach seine Klasse aufblitzen ließ. Nach einigen klaren aber ungenutzten Chancen war er es dann, der den Ball auf unruhigem Geläuf mit einem eher ungefährlichen Flachschuss über die Linie brachte. Danach wachten wir endlich auf und zeigten ebenfalls die ein oder andere gute Situation. Die letzte Zielstrebigkeit fehlte uns leider jedoch - immer ein Schlenker zu viel. Als sich bei Minustemperaturen alle schon auf den heißen Pausentee freuten, war es wiederum eine äußerst unglückliche Situation die uns noch weiter ins Hintertreffen brachte. Eine Bogenlampe von Lars Binner, die unter normalen Umständen wohl weit über das Tor gegangen wäre, senkte sich aufgehalten durch den Wind hinter unserem Schlussmann David ins Tor. In der allerletzten Szene vor der Halbzeit erzielten wir dann trotzdem enoch den Anschlusstreffer per Freistoss durch unseren 6er Anil Engin. EIGENTLICH...denn Dummerweise gab der Schiedsrichter den Treffer nicht, da er angeblich einen indirekten Freistoss angezeigt hatte. Dass der Ball jedoch noch vom Torwart berührt wurde, interessierte Ihn leider nicht weiter.

Ziemlich gefrustet gingen wir in die Halbzeit. Doch wir zogen die richtigen Schlüsse aus den Geschehnissen in der ersten Hälfte und kamen völlig verwandelt aus der Kabine. Wir drückten unsere Gemeindenachbarn regelgerecht an die Wand und erzielten nur sieben Minuten nach Wiederanpfiff den Anschlusstreffer durch Mustafa Halili. Der Druck blieb weiterhin hoch und wir hatten noch einige weitere Möglichkeiten auszugleichen. Doch wieder das immer so ist...Erdal Celik setzt zu einem Sprint über seine rechte Außenbahn an, wie ich ihn in der Kreisliga noch nie gesehen habe, und erhöht für den TuS zum 3:1. Damit war unser Glaube gebrochen und das Spiel plätscherte bis zum Schlusspfiff dahin. Der zweite Treffer von Erdal Celik und das Tor von unserem Torjäger Sergej Helpling waren nur noch Makulatur. Wenigstens konnte Sergej so in der Torschützenliste weiter aufholen.

In der Summe geht der Sieg vom TuS Tengern aufgrund der ersten Halbzeit absolut in Ordnung. Die Art und Weise wie die ersten beiden Gegentore gefallen sind in Kombination mit dem nicht gegebenen Freistosstor muss jedoch trotzdem als extrem bitter bezeichnet werden.

Tore:

1:0   30. Min
2:0   44. Min
2:1 Mustafa Halili 52. Min
3:1   60. Min
4:1   78. Min
4:2 Sergej Helpling  82. Min

 

Am gestrigen verschneiten Sonntag stand das erste Pflichtspiel im Jahr 2013 auf dem Programm und mit dem TuS Dielingen war gleich ein Meisterschaftsfavorit zu Gast. Die Platzverhältnisse für diese Partie waren höchst grenzwertig, immerhin wurde das vorherige Spiel unserer Zweiten abgesagt. Doch der Schiedsrichter entschied, dass dieses Spiel trotzdem stattfinden sollte. Im Nachhinein war alles gar nicht sooo schlimm, auch wenn schöner Fussball und ein gepflegtes Kurzpassspiel auf diesem Geläuf schlicht und ergreifend nicht möglich war.

Dielingen zeigte direkt von der ersten Minute an, dass für sie heute nur 3 Punkte in Frage kommen. Sie schnürten uns direkt in der eigenen Hälfte ein und es gelang uns über 90 Minuten hinweg nur sehr wenig Entlastungsangriffe. Das 0:1 in der 16 Minute war dann die logische Folge. Wir konnten an diesem Tage nur unser Heil in den Standardsituationen suchen. So war es auch nicht verwunderlich, dass auf diesem Wege unser Ausgleich fiel. Sergej Helpling war per Kopf nach einem stark hereingebrachten Engin-Freistoss zur Stelle und verwandelte zum 1:1 in der 19. Minute.

Dielingen ließ sich davon jedoch nicht beirren und dränge auf die erneute Führung. Dieser gelang ihnen in der 35. Minute per Foulelfmeter. Unser IV Sven Lübbert hatte einen Dielinger Angreifer im Strafraum gelegt und die Strafe folgte leider auf dem Fuße. Bis zur Halbzeit hätten die Nordkreisler durchaus noch erhöhen können doch das Glück und manchmal auch die Verspieltheit unseres Gegners war auf unserer Seite.

Die zweite Halbzeit war ein Spiegelbild der ersten. Mit dem 1:3 in der 50. Minute war unser Glaube an einen Punktgewinn erloschen. Jedoch bleibt anzumerken, dass diesem Treffer aus meiner Sicht ein Foulspiel und eine Abseitsstellung vorherging. Doch auch wenn hier anders entschieden worden wäre, für einen Punktgewinn kamen wir an diesem Tage leider kaum in Frage. Der Sieg war mehr als verdient und wir sind mit dem 1:3 letztendlich wohl ganz gut bedient.

Tore:

0:1 16. Min
1:1 Sergej Helpling 19. Min
1:2 35. Min
------------------------------------
1:3 50. Min

Die bisher bitterste Partie der Saison. An diesem Tag lief wohl so ziemlich alles schief, was schief laufen konnte.

Schon einige Tage vor dem Spiel zeichneten sich mehrere Ausfälle ab. Am Spieltag kamen dann sehr kurzfristig noch insgesamt drei weitere hinzu, die alle fest eingeplant waren. So musste eine Menge umgestellt und mehrere Spieler aus unserer Zweiten auch noch bei uns einspringen. Euch auf jedenfall vielen Dank dafür !!!

Unser Gegner ging schnell durch zwei Tore gegen unsere uneingespielte Mannschaft in Führung. Dann brach die im Spiel zuvor erlittene Verletzung unseres Kapitäns und Abwehrchefs Mustafa Halili wieder auf, so dass er schon Mitte der ersten Halbzeit ausgewechselt werden musste. Doch die Negativerlebnisse hörten leider nicht auf. Ein klares Tor von Serkan Bodur wurde uns fälschlicherweise verwehrt und Sven Lübbert ging kurz vor der Halbzeit nach zwei Fouls mit Gelb-Rot vom Platz. Sehr bitter, insbesondere da wir in der Pause sowieso den Wechsel vornehmen wollten.

Die Unterzahl verstärkte die Überlegenheit der Holzhausener an diesem Tag natürlich. Zudem musste kurz nach der Halbzeit auch unser zweiter Stamm-Innenverteidiger Bastian Bartelheimer nach einem brutalen Foul ausgewechselt werden. Der aus dem Foul resultierende Einwurf half uns dann irgendwie auch nicht entscheidend weiter. Leider ließen wir uns nun nicht zuletzt auch durch das (ich sag mal „etwas unfreundliche Publikum“) in den Ärger über diesen Tag hineinsteigern.. So  entwickelte sich eine äußerst hitzige Partie, bei der noch weitere drei Spieler unserer Mannschaft mit Gelb-Rot den Platz verlassen mussten. Mit vierfacher Unterzahl verteidigt es sich natürlich schlecht und so fielen in der zweiten Halbzeit weitere 6 Tore gegen uns.

Tore:

1:0  7. Min

2:0  8. Min 

3:0  51. Min

4:0  68. Min

5:0  82. Min

6:0  83. Min

7:0  89. Min

8:0  90. Min

Nachdem das Hinspiel unter widrig heißen Temperaturen in Levern stattfand, bot der Rückrundenauftakt mit 7 Grad fast schon paradiesische Temperaturen ;-)

Wir kamen direkt gut in die Partie und bestimmten das Spielgeschehen nach Belieben. So schossen wir auch innerhalb der ersten Viertelstunde eine komfortable 2-0 Führung heraus. Serkan Bodur und Außenverteidiger Christopher Schlüter waren mit tollen Fernschüssen zu Stelle. Die wenigsten erwarteten nun ein munteres Scheibenschiessen aber ein entspannter Nachmittag sollte sich mit so einer Führung doch einrichten lassen oder?

Leider war dem nicht so. Bis zum Pausentee entwickelte sich noch eine ausgeglichene Partie mit wenigen Chancen auf beiden Seiten. Lediglich der klare aber letztlich nicht gegebene Elfmeter in der Nachspielzeit hätte unsere Führung noch vergrößern können.

In der zweiten Hälfte dann ähnlich wie im Spiel gegen den TuS Gehlenbeck ein komplett anderes Bild. Trotz der Vorwahrnung, dass Levern in den ersten Minuten der zweiten Halbzeit sicherlich alles probieren würde um zum Anschlusstreffer zu kommen, legten wir plötzlich eine ungeahnte Nervosität im Aufbauspiel und inkonsequentes Defensivverhalten an den Tag. So durfte man sich auch nicht wundern, dass dem Tabellenletzten innerhalb von nur 16 Minuten der Ausgleich gelang.

Das Spiel war auf den Kopf gestellt. Jetzt endlich wachten wir wieder auf, hielten dagegen und erspielten uns auch wieder selbst die ein oder andere Torchance. So kam es uns dann auch zugute, dass die Stiftsortler unbedingt den 3er brauchten um Anschluss an die Nichtabstiegsplätze zu halten und lösten daher bei einer Ecke fast den kompletten Absicherungsverbund auf. Nach abgewehrter Ecke kam Willi Peters in Ballbesitz und startete fast vom eigenen Strafraum zu einem fulminanten Solo über das gesamte Spielfeld, überdribbelte noch die letzten verbliebenen Defensivspieler und schloss zum 3:2 Siegtreffer ab. Eine tolle Einzelleistung Willi !! Letztlich ein etwas glücklicher aber aufgrund der guten ersten Halbzeit auch nicht unverdienter Sieg.

 

Tore:

1:0 Serkan Bodur 11. Min

2:0 Christopher Schlüter 14. Min

2:1   52. Min

2:2   61. Min

3:2 Willi Peters 81. Min

Nächstes Spiel, nächster Starker Gegner. Es ging gegen die als Topfavorit in die Saison gestarteten Türk Gücü aus Espelkamp. Trotzdem rechneten wir uns eine kleine Chance aus, denn unser Gegner hatte in den letzten Wochen mit erheblichen Personalproblemen zu kämpfen. Zu unserem Pech hatten sie jedoch einen Spieler erstmals wieder dabei, der zuvor 4 Spiele wegen einer Rotsperre verpasst hatte – Patrick Rossel.

Türk Gücü drehte direkt auf und setzte uns kontinuierlich unter Druck. Der Kunstrasen spielte den vielen Technikern im Team dabei sicherlich in die Karten. Wir kriegten sie nie so richtig zu packen, dennoch standen wir für diese Verhältnisse noch relativ gut. Gar nicht in den Griff zu kriegen war an diesem Tag jedoch der benannte Rossel. Ein Landesligaspieler kann in der Kreisliga nun mal schnell den Unterschied machen. Mit zwei Toren kurz vor der Halbzeit (35. und 40. Minute) schien er schon für eine Vorentscheidung gesorgt zu haben.

In der Kabine beschlossen wir noch einmal alles zu probieren und einen Anschlusstreffer zu erzielen. Schließlich hatte sich in der Vergangenheit gezeigt, dass unser Gegner dann oftmals aus dem Gleichgewicht gerät. Glücklicherweise gelang uns das auch. Serkan Bodur verwandelte einen Freistoss in der 61. Minute und wir waren wieder im Spiel. Es entwickelte sich eine zunehmend spannende Partie mit Chancen auf beiden Seiten. Eine Viertelstunde vor Ende hätten wir noch mal einen gefährlichen Freistoss bekommen können, der uns jedoch leider verwehrt blieb. Die letzten 10 Minuten öffneten wir dann unsere Defensive weiter und versuchten alles um den Ausgleich zu erzielen. Dies ließ unserem Gegner jedoch den nötigen Platz zum Kontern und den nutzten sie dann leider auch. 1:3 in der 85. Spielminute. Der vierte Gegentreffer resultierte war dann nur noch negative Ergebniskosmetik.

Schade, hier wäre heute durchaus ein Unentschieden dringewesen. Unsere Mannschaft zeigte eine gute Partie aber letztendlich geht der Sieg für Türk Gücü absolut in Ordnung – wenn er auch mindestens ein Tor zu hoch ausfiel.

 

Tore:

0:1   35. Min

0:2   40. Min

1:2 Serkan Bodur 61. Min

1:3   85. Min

1:4   87. Min

 

BilerChildrenLeg og SpilAutobranchen